Kostenlose Lieferung

AUTO VERKAUFEN


Die wichtigsten Tipps um ein Auto verkaufen zu können

 
Wer seinen Wagen verkaufen möchte, sollte sich an einige Tipps und Tricks halten. So wird der Autoverkauf zu einem Kinderspiel. Aber viel wichtiger ist, dass niemand es bereut, sich von seinen Wagen getrennt zu haben, ohne dafür einen guten Preis erzielt zu haben. Im Grunde ist die Vorgehensweise immer gleich. Entweder wird der Wagen inseriert, dank des Internets ist dies heute nicht schwer. Oder der Verkäufer wendet sich direkt an einem Händler. Hier kommt auch gleich bei Laien die erste Frage auf. Wo verkauft man besser, privat oder bei einem Händler? Diese Frage lässt sich recht gut beantworten. Wer schnell verkaufen will, am besten schon gestern, wendet sich einfach an einen Händler. Dieser agiert schnell, zahlt aber ein bisschen weniger, weil er selbst noch bei einem Weiterverkauf Profit machen muss. Außerdem geht er auch ein gewisses Risiko ein, weil er die Sachmängelhaftung beim Kauf anbieten muss, bei einem Privatverkauf kann man sich davon mit einer Klausel im Vertrag befreien. Wer Zeit hat und einen perfekten Preis erzielen möchte, wendet sich eher selten an einen Verkäufer, sondern verkauft privat!

 
 

Auto

 
 

Welcher Preis kann bei einem Autoverkauf verlangt werden?

 
Wer den genauen Preis wissen möchte, geht am besten in die Werkstatt und lässt das Fahrzeug dort durchchecken. Die Werkstatt kann so den Wagenwert benennen und dies auch dem Kunden schriftlich mitgeben. Ansonsten ist es ratsam, sich auf den Internet Autoverkaufsportalen umzuschauen. Dort sucht man am besten das eigene Modell mit einem ähnlichen Alter und einem ähnlichen Kilometerstand. Oder aber, man nutzt die kostenlose KFZ Bewertung im Internet, die von vielen Händlern angeboten wird. Hierbei handelt es sich um eine unverbindliche KFZ-Bewertung, die natürlich auf die Aussagen des Verkäufers beruhen. Dieser muss alle Daten des Fahrzeugs angeben können und sollte auch die Mängel des Wagens kennen und angeben. Wer Mitglied beim ADAC ist, kann sich dort auch um die Fahrzeugbewertung kümmert, denn für Mitglieder wird diese auf Basis der Schwacke Liste kostenfrei angeboten. Im Verkauf spricht man bei dem Autoverkauf auch gerne von den drei Ws. Der Verkäufer muss sich klarmachen, was sein Wunschpreis ist. Wish eines von den drei Ws steht für den Wunschpreis! Dann geht es weiter mit Want. Dies bedeutet, man sollte schauen, wie die realistische Summe aussieht. Immerhin hat man den Wagen einige Zeit gefahren und er hat mit Sicherheit den einen oder anderen Mangel. Want steht für die Summe, auf die man sich herunterhandeln lassen wird. Und dann gibt es noch Walk, dieser Begriff steht für die Grenze, bei der ein Kaufpreis für den Verkäufer absolut uninteressant wird. Wenn man sich darum vorab kümmern, weiß man, was man will und was man auf gar keinen Fall akzeptiert und kann sich an den Verkauf begeben.
 
 
Auto
 
 

Bitte erst einmal das Auto auf Vordermann bringen!

 
Jeder Autoverkäufer möchte für sein Fahrzeug einen guten Preis erzielen. Dabei ist auch wichtig, dass es sich um ein gepflegtes Fahrzeug handelt. Es gibt verschiedenste Fahrzeugbesitzer. Manche putzen den Wagen jede Woche und polieren ihn. Andere hingegen wieder, achten gar nicht darauf, wie der Wagen aussieht, weder innen, noch außen. Dies ist während des Besitzes kein Problem, aber beim Verkauf schon. Einen ungepflegten Wagen kauft niemand gerne oder gibt dafür nur wenig Geld aus. Daher ist es wichtig, die Reinigung von innen und außen durchzuführen. Das Auto sollte absolut sauber sein. Wer den Wagen poliert, hat auch noch den Vorteil, dass sich dadurch kleine Kratzer entfernen lassen.
 
 

Auto
 
 

Ist der Verkauf im Internet überhaupt sicher?

 
Diese Frage kommt hier und da schon einmal auf. Und die Antwort ist ganz klar. Der Verkauf ist recht sicher, denn man stellt das Fahrzeug im Internet vor und verkauft dann vor Ort. Es gibt auch Dienstleister, die tatsächlich online ankaufen, aber hier gibt es leider noch zu wenige Erfahrungsberichte. Bevor man das Fahrzeug einstellt, sollte man gute Bilder von dem Wagen machen und alle Daten bereithalten. Der Wagen muss so genau wie möglich beschrieben werden, damit der Preis auch stimmig ist. Vor Ort sollte man niemanden eine Probefahrt machen lassen, ohne sich den Personalausweis überreichen zu lassen. Ebenso muss man sich den Führerschein zeigen lassen! Und wer Bargeld verlangt, geht bei der Zahlung kein Risiko ein. Im Kaufvertrag sollte klar definiert werden, dass der Wagen mit allen Mängeln wie gesehen, gekauft wird. So kann man auch der Gewährleistung entkommen. Wer vertraglich festhält, dass keine Garantie übernommen wird, entgeht meist größeren Problemen, wie Anwaltsschreiben oder gar Gerichtsverhandlungen, weil dem Käufer später noch Mängel aufgefallen sind.
 
 

Wie kann ein Inserat interessant gestaltet werden?

 
Im Internet gibt es viele Inserate für den Fahrzeugverkauf. Wer dort auffallen möchte, muss sich etwas einfallen lassen. Als erstes gilt es, darauf zu achten, dass bei dem Inserat keine Rechtschreibfehler entstehen. Dies wirkt für viele Käufer gleich unseriös. Der Text muss nicht lang sein, sollte aber alle Vorzüge des Wagens aufzeigen. Aber die Mängel dürfen auch nicht verschwiegen werden. Fakt ist, das Inserat muss die Kauflust wecken!
 
Bei einem Inserat sollten alle Extras und Sonderausstattungen aufgeführt werden, dies lockt recht viele Käufer an. Auch Service- und Reparaturarbeiten am Wagen sind den Käufern wichtig und sollten bei den Angaben nicht fehlen, ebenso wenig wie die letzte TÜV-Prüfung. Und Bilder dürfen nicht fehlen, so viele Bilder wie möglich. So kann ein Fahrzeug von allen Seiten perfekt aufgezeigt werden und die Käufer können sich leichter für die Kontaktaufnahme entscheiden. Allerdings sollten die Bilder immer ohne Kennzeichen sein, es gibt leider genügend Internetbetrüger, die diese Daten für sich nutzen könnten!
 
 
 
Sie lesen gerade den Blog Artikel: AUTO VERKAUFEN
 
Weitere Blog Artikel unter lucil magazin


Hinterlasse einen Kommentar